Letzte Woche Montag bin ich in Indonesien angekommen. Meine Reise dorthin hatte den Grund zu erfahren was Ihre Hilfe für die Erdbeben und Tsunami Opfer ausgemacht hat. In Jakarta erreichte mich ein Notruf aus Malawi erreicht.  Unsere Partner in diesem Afrikanischen Land berichten schon seit Wochen von starken Regenfällen. Diese haben sich nun in eine regelrechte Flut verwandelt. Über 125.000 Menschen in der Region sind durch Geröllmassen und über dein Ufer getretene Füße betroffen. Viele haben schon ihre Häuser verloren. Das Wasser, dass ohnehin nie sauber war, wird jetzt zusätzlich durch geplatzte Abwasserleitungen zusätzlich verunreinigt und vergiftet. Im Moment helfen wir schon in der „Shire Valley“ Region. Die Orte Chickwawa, Nsanje und Bangula, sind von der Aussenwelt abgeschnitten. Die Armee ist bereits dabei eine Weg zu schaffen, dass auch unsere Hilfe dort ankommt. Vier Container, die normale Unterstützung für die Arbeit dort, sind bereits in Malawi. Den Größten Teil der Landungen werden wir in die Region senden. Ein anderer unserer Container erreichte die Gegend noch vor der Flut. Er wird allerdings nicht viel ausrichten können bei dieser zusätzlichen menschlichen Not. Ein weiterer wird Garde in Nacala in Mosambik umgeladen. Wir erwarten das dieser in etwa einer Woche in Blantyre eintreffen wird. Zwei weitere werden in zwei Tagen in Mosambik ankommen und umgeleitet. Im USA werden wir drei zusätzliche Container zusammen stellen und Anfang der kommenden Woche auf den Weg schicken. Wenn Sie helfen können, tun Sie es bitte. Ich habe hier ausgerechnet, dass eine Spende von 18,00 Euro würde eine Familie für einen Monat ernähren. Auch die Transportkosten ins Krisengebiet wären damit gedeckt. Bitte helfen Sie. Gruß aus Jakarta. 

Spendenkonto:

IBAN: DE5155 1900 0008 2964 5043

BIC: MVBMDE55

Stichwort: Malawi