In arabischen Ländern ist die Familie stolz, wenn ein Junge geboren wird. Ist er doch so etwas wie der zukünftige Hoffnungsträger, Versorger und derjenige, der auch der nächsten Generation den Namen gibt. In Nepal ist es etwas Anderes. Dort freut man sich mehr über ein Mädchen. Allerdings aus anderen Gründen. Familien in ärmlichen Gegenden und die Menschen, die zu den unteren Kasten gehören, verkaufen nicht selten diese Mädchen. Nach den Beben vor einem Jahr ist diese Praxis noch stärker geworden…